WIYP004: Mit der Bathroom-Bill zum Schicksalsberg

Wir besprechen noch einmal Netzwerke, Foren und Selbsthilfegruppen für Trans-Menschen, widmen uns Tobys neuesten Outings und können uns vor lauter expliziter Albernheit (a.k.a. Peniswitze) generell kaum halten vor Lachen.

 

Dauer: 1:13:20

Shownotes:

Mit dabei:

avatar Toby paypal.me Icon
avatar Jörn Auphonic-Credits spenden Icon

 

Ähnliche Episoden:

Das Kleingedruckte:

Diese Episode von What's in your pants? wurde am 07.01.2017 aufgenommen. Veröffentlicht wurde sie am 31.01.2017. Unser Podcast steht unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License Vielen Dank an Daniela vom ESC-Schnack, die unser Intro gesprochen hat. Die Musik dazu heißt "Beat your competition" und ist frei verwendbar aus der Youtube-Bibliothek.

4 Gedanken zu „WIYP004: Mit der Bathroom-Bill zum Schicksalsberg“

  1. Lieber Jörn, lieber Toby!

    Nachdem ich mich während des hörens ein paar Mal vor Lachen fast verschluckt habe, habe ich mich nun bei meinem Mittagspausenbrotspaziergang wieder etwas beruhigt und möchte an dieser Stelle mal einen ordentlichen Kommentar schreiben… *rückt den Stuhl zurecht*…

    Sehr geil.
    Alles.
    Idee, Mut, Humor/Ernsthaftigkeit, Lerneffekt (!!!)…einfach toll.

    Lieber Toby, ich habe Deinen Youtube-Song gesehen und gehört, und ich kann sehr gut verstehen, dass Du ein bisschen nervös bist, was Deine zukünftige Stimme betrifft.
    Aber wenn Deine jetzige schon so schön klingt, wird es Deine neue auch. Ganz bestimmt.
    Genug Schmalz, aber das musste mal gesagt werden.
    Von einer, die auch lange in Chören gesungen hat und tieftraurig darüber ist, dass dafür einfach keine Zeit mehr da ist momentan.

    Ein paar Gedanken noch zu männlich/weiblich als Zuschreibung, da das in dieser Folge im Zusammenhang mit der kleinen Nichte fiel:
    Ich gehöre zu den Leuten, die seit längerem üben, von den gelernten Zuschreibungen weg zu kommen (und mittlerweile oft Stresspusteln kriegt bei all den absurden Gender-Marketingkampagnen). Daher zucke ich dann immer mal etwas zusammen, wenn sowas kommt wie “ich kaufte neulich das blumig-fruchtige Duschgel, da hab ich wohl doch eine weibliche Ader” (oder so ähnlich, ich weiss den Wortlaut nicht mehr).
    Ist sowas dann eher als Spaß oder Ironie gemeint?
    Ich tue mich gerne mal etwas schwer damit, sowas richtig zu erkennen, daher jetzt diese möglicherweise doofe Frage.

    Dank Euch!

    1. Liebe Sternenguckerin!

      Es freut mich ungemein, dass dir unser Podcast so gut gefällt. Wenn Leute fast vom Stuhl fallen, haben wir wohl alles richtig gemacht 😉
      Und super vielen Dank für das gesangliche Lob deinerseits…..da kann man ja schon rot werden….

      Gender-Krams in Kaufhäusern, Zeitschriften, TV-Werbung, auf Plakaten und sonstigen Medien ist meines Erachtens “echt zum drüber Aufregen”!!! Denke wir werden da noch auf vieles zu sprechen kommen, was uns unterwegs so alles begegnet.
      Und Jörns “fruchtiges Mango-Duschgel” ist ein gar wundervolles Bsp. dafür, dass er es eigentlich ja nicht benutzen “darf” – welcher “echte Mann” duscht schon mit Obst, anstatt mit dem “extra-dark-fresh-kick” in den Morgen???

      So gehsehen ist dein Frage nicht doof – und wir witzeln hier einfach rum. Es ist Spaß & Ironie zugleich 😉 Soll doch jede & jeder das Produkt verwenden, welches sie oder er mag….

      Greetz, Toby

  2. Hallo ihr zwei,

    bin gerade dabei, euren GENIALEN Podcast nachzuhören. Vielen Dank dafür, es erscheint mir als die genau richtige Methode, an die Sache heranzugehen. Humorvoll, intelektuell und völlig pubertär.

    Gerade habe ich euer Gespräch über Datingapps im Ohr und denke über Tobys Probleme, sich dort einzukategorisieren, nach. Wie schafft es ein Netzwerk, bei dem man automatisch als schwuler Mann angesehen wird, einem einen Trans- oder Bi-Mann zu vermitteln? Das kann doch gar nicht funktionieren, wo sollen die denn herkommen. Die Auswahlmöglichkeiten würde ich eher als kosmetisch und pseudo-offen ansehen. Frag doch beim Hersteller mal nach, wie sie sich das vorgestellt haben.

    Grüße und weiter so
    Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.