WIYP023: Schniepi

Wir beschäftigen uns sehr ausführlich mit Körpergeruch, dem Vorgang des Urinierens und einem Urteil des BGH zur Mutterschaft eines Trans-Mannes: Wie kann das sein, dass jemand, der rechtlich schon als Mann gilt und ein Kind gebiert, in der Geburtsurkunde seines Kindes als "Mutter" mit seinem weiblichen Vornamen geführt werden muss? Außerdem geht's um einen neuen Aspekt der Body Disphoria: Toby mag seine Vagina nicht mehr so nennen und sucht nach einem neuen Begriff dafür.

Die Dauer der Episode 1:12:33Diese Episode erschien am 31. Oktober 2017 22:34Downloads seit Veröffentlichung 1.221 Downloads

Shownotes

Moderation:

 

Kauft Tobys Merch!

T-Shirts, Hoodies, Tassen usw. findet Ihr auf podcastnikshop.com!

 

Das Kleingedruckte:

Diese Episode von What's in your pants? wurde am 05.10.2017 aufgenommen und ist Teil der Staffel 2: Auf Testosteron. Veröffentlicht wurde sie am 31.10.2017 und seitdem 1221 Mal heruntergeladen. Unser Podcast steht unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License. Vielen Dank an Daniela vom ESC-Schnack, die unser Intro gesprochen hat. Die Musik dazu heißt Beat your competition" und ist frei verwendbar aus der Youtube-Bibliothek.

7 Gedanken zu „WIYP023: Schniepi“

  1. Junk ist auch ein Synonym für den Intimbereich? Das wusste ich gar nicht. Heißt das in letzter Konsequenz, dass, wenn ich dem Mann meiner Begierde einen blase, ich, ohne zu lügen, sagen kann, dass ich Junk Food hatte? ?

    1. HA!!!!! Das ist….in der Tat….eine sehr interessante Überlegung…….;)))))))) Ob man sowas in dem Moment wohl sagen sollte????? LOL
      Greetz, Toby

  2. Hallo! Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, nicht zu schreiben, da die Folgen für euch schon ewig her sind.
    Bin irgendwie über Twitter hier gelandet und finde euren Podcast toll! Höre mich nun chronologisch bis ins heute durch.
    Bin selbst nicht trans, aber finde das Thema total interessant. Und es bewahrt mich davor, selbst “dumme” Fragen zu stellen. Denn die beantwortet ihr ja schon alle.

    In dieser Folge habe ich wirklich Tränen gelacht bei Deinen Pupertäts-Problemen. Das hilft mir Männer besser zu verstehen. Faszinierend, wie viel Hormone wohl tatsächlich ausmachen, wo ich bisher unterstellt habe, dass “er sich extra blöd stellt”.
    Das von jemandem zu hören, der beide Seiten kennt, finde ich viel glaubwürdiger, als wenn das irgendein Cis-Mann macht.

    Bei der Sache mit dem Kind und der Geburtsurkunde habe ich mich gefragt, woher sie den Namen der “Mutter” bekommen? Denn in der Geburtsurkunde der “Mutter” steht doch nach der Änderung nur noch der männliche Name (so habt ihr es zumindest in einer der vorherigen Folgen erklärt).

    Macht weiter so, brauche ich ja nicht schreiben. Habt ihr ja zum Glück schon 😀

Kommentare sind geschlossen.