WIYP049: Pride und Street Work

Alles ganz verrückt in der großen Stadt: Wir haben viel Hausmeisterei, setzen uns auch mit kritischem Feedback auseinander und Toby berichtet von seiner Kündigung in der Probezeit. Schöne Scheiße, aber lässt sich nicht ändern. Ausführlich beschäftigen wir uns mit dem Pride Month Juni bei dem vor allem in den USA Menschen aus dem LGBTIQ+-Spektrum besonders sichtbar sind. Das passt übrigens einigen Heinis nicht und auch darüber sprechen wir immer dann wenn wir vor lauter lachen gerade was sagen können. Außerdem hat Toby einen Verein gefunden in dem er sich ehrenamtlich engagieren will und wir sprechen über die neueste Testo-Dröhnung.

Die Dauer der Episode 1:06:58Diese Episode erschien am 27.06.2019Downloads seit Veröffentlichung 438 Downloads

Shownotes:

Pride Train in New York

In den Stationen der New Yorker U-Bahn hängen überall Plakate mit unterschiedlichen Flaggen aus der LGBTIQ-Community (schwul, lesbisch, bi-, pan-, asexuell, trans-, intersexuell etc)

Im Zusammenhang mit dem Pride Month ist mir noch folgender Hashtag ins Auge gefallen:

  • #pinkwashing

Auszug aus dem Wikipedia-Artikel:

“Pinkwashing bezeichnet Strategien, durch Identifizierung mit derLGBT-Bewegung bestimmte Produkte, Personen, Länder oder Organisationen zu bewerben. Sie sollen dadurch als modern, fortschrittlich und tolerant wirken. Zuerst wurde der Begriff durch eine Kampagne gegenBrustkrebs geprägt. Ihr wurde vorgeworfen, dass das dahinterstehende Unternehmen vorgebe, Brustkrebserkrankten helfen zu wollen, während es eigentlich von ihrer Krankheit profitiere.[1]

Das Portmanteauwort setzt sich aus den BegriffenPink und Whitewashing zusammen.”

Stonewall

Abschließend möchte ich noch auf die Stonewall-Dokumentation hinweisen, welche UNBEDINGT SEHENSWERT ist!!!!!!

Straight Pride

Warum “StraightPride” ja wohl der größe Unsinn ever ist!

“Eine Gruppe namens „Super Happy Fun America“,  die nach eigenen Angaben gegründet wurde, um im Namen der „heterosexuellen Community Respekt aufzubauen“, hat tatsächlich beantragt, im Sommer eine „Straight Pride Parade“ in Boston abzuhalten. […..]

Deshalb verlangen die Organisatoren von der Stadt, auf der selben Route marschieren zu dürfen wie die jährliche „Boston Pride Parade“. Sie wollen auch mit geschmückten Wagen fahren dürfen und dass auch für sie Straßen gesperrt werden. Sollte die Parade nicht genehmigt werden, haben die Organisatoren angekündigt, die Stadt wegen Diskriminierung zu verklagen. [….]

Auf der Homepage der Gruppe wird er mit folgenden Worten zitiert: „Heterosexuelle Menschen sind eine unterdrückte Mehrheit. Wir werden für die Rechte der Heteros überall kämpfen, damit diese den Stolz auf sich selbst ausdrücken können, ohne Angst vor Verurteilung oder Hass. Der Tag wird kommen, wenn Heterosexuelle endlich gleichberechtigt neben all den anderen sexuellen Orientierungen sein werden.“

Bitte unbedingt das Video von Eva Victor ansehen!!!! GROSSARTIG!!!!!!

Ein schönes Foto dazu

Powerpoint-Karaoke “Chicken”

 

Mit dabei:

avatar Toby paypal.me Icon
avatar Jörn Auphonic-Credits spenden Icon

 

Das Kleingedruckte:

Diese Episode von What's in your pants? wurde am 16.06.2019 aufgenommen und ist Teil der Staffel 4: Stealth leben in Hamburg. Veröffentlicht wurde sie am 27.06.2019 und seitdem 438 Mal heruntergeladen. Unser Podcast steht unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License. Vielen Dank an Daniela vom ESC-Schnack, die unser Intro gesprochen hat. Die Musik dazu heißt Beat your competition" und ist frei verwendbar aus der Youtube-Bibliothek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.